Beantragen Sie F├Ârderung f├╝r gute technische Bildung!
 

VDI Technikfonds

Landesregierung legt MINT-Bildungsbericht vor -
Zusammenfassung macht vielf├Ąltiges Engagement der Akteure sichtbar.

 

Ausf├╝hrliche Presseinformationen

 

MINTdenken Bildungsbericht

Jetzt kostenlos auf das Studium vorbereiten!

 

Online-Mathe-Br├╝ckenkurs OMB+

Curie-AG

DruckversionDruckversion

Die Curie-AG ist eine Arbeitsgemeinschaft der Naturwissenschaftlichen Fakult├Ąt an der Schnittstelle zwischen Schule und Hochschule. Sie hat zwei Arbeitsbereiche, und zwar einerseits Angebote f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern und andererseits Angebote f├╝r Lehrerinnen und Lehrer. Wesentliches Ziel der Arbeit der Curie-AG ist, bei Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern das Interesse f├╝r die Chemie zu wecken und sie zur Besch├Ąftigung mit dieser Naturwissenschaft zu motivieren. Daneben ist der Curie-AG an einem guten Kontakt zur Chemielehrerschaft in und um Hannover gelegen.

Im Rahmen der Angebote f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler veranstaltet die Curie-AG Experimentiertage, welche es den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern ab Jahrgangsstufe 10 erm├Âglichen, selbst im chemischen Laboratorium zu experimentieren.

Experimentiertage k├Ânnen offen sein, hier melden sich interessierte Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler f├╝r einen ├╝ber die Lehrerschaft angek├╝ndigten Termin an. Daneben gibt es auch Experimentiertage, bei denen eine Schulklasse oder ein Chemie-Kurs einer Schule mit der Lehrerin oder dem Lehrer nach einer entsprechenden Absprache in die Curie-AG kommt. Offene Experimentiertage werden vorzugsweise an Br├╝ckentagen oder an ersten oder letzten Ferientagen angeboten, da es dann nicht erforderlich ist, eine Unterrichtsbefreiung zu bewirken.

Ein typischer Experimentiertag beginnt um 9 Uhr im Seminarraum mit einer Begr├╝├čung durch den Leiter der Curie-AG und einer Vorstellungsrunde. Dann werden die Leibniz Universit├Ąt Hannover und die Naturwissenschaftliche Fakult├Ąt vorgestellt. Es folgt eine kurze Beschreibung der Forschungsschwerpunkte der chemischen Institute, dann folgt eine Vorstellung der hier angebotenen chemischen Studieng├Ąnge. Nach diesem Einstieg wird die Gruppe von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter ├╝bernommen, es folgen eine Sicherheitsbelehrung und eine Beschreibung des geplanten Experimentes. Bei der Auswahl des Experimentes wird darauf geachtet, dass es die Inhalte des ├╝blichen Chemieunterrichts sinnvoll erg├Ąnzt, jedoch keine Konkurrenz zur Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer im Chemieunterricht darstellt. Nach der Einweisung werden die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler von der Curie-AG mit Kitteln und Schutzbrillen ausgestattet, dann werden im Laboratorium die Versuchsapparaturen aufgebaut und die Substanzen abgef├╝llt. Mittags geht die gesamte Gruppe auf Einladung der Curie-AG zum Essen in die Mensa, um auch diesen Aspekt der Hochschule kennen zu lernen. Danach wird dann das Experiment unter Aufsicht erfahrener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgef├╝hrt. Die angewandten Arbeitstechniken sind den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern meist neu und werden entsprechend erl├Ąutert. Nach dem Abschluss des Experimentes trifft sich die Gruppe zu einer Abschlussbesprechung, der Experimentiertag endet in der Regel zwischen 16 und 17 Uhr.

Im Rahmen der Angebote f├╝r Lehrerinnen und Lehrer werden zweimal j├Ąhrlich Curie-Minisymposia durchgef├╝hrt. Dabei handelt es sich um Vortragsveranstaltungen, die an einem Freitag nachmittags stattfinden. Es werden drei Vortr├Ąge gehalten, und zwar einer aus der Chemiedidaktik, einer aus der Fachwissenschaft Chemie und nach einer Pause ein Experimentalvortrag. Die Vortr├Ąge werden von renommierten Vertreterinnen und Vertretern der Fachdidaktik sowie der Fachwissenschaft Chemie gehalten und sollen die Lehrerschaft aus der Region Hannover und dar├╝ber hinaus mit aktuellen und interessanten Entwicklungen in diesen Bereichen vertraut machen. Als besondere Highlights haben sich die Experimentalvortr├Ąge erwiesen, die vielf├Ąltige Anregungen f├╝r einen experimentell orientierten, die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler motivierenden Chemieunterricht geben. In der Pause sowie bei der nach der Veranstaltung stattfindenden Nachsitzung besteht viel Gelegenheit zum Gespr├Ąch mit den Vortragenden.

Zeitraum: 

Experimentiertage f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler finden im Institut f├╝r Organische Chemie der Leibniz Universit├Ąt Hannover statt und werden jeweils angek├╝ndigt.
Curie-Minisymposia finden in der Regel im Institut f├╝r Physikalische Chemie statt und werden jeweils angek├╝ndigt

Teilnahmedauer: 
regelm├Ą├čig
Teilnahmekosten: 

keine

Erforderliche Vorkenntnisse: 

Kenntnisse aus der Sekundarstufe 1 sowie jahrgangsabh├Ąngig aus der Sekundarstufe 2 sind hilfreich.

Zus├Ątzliche Informationen: 
Projektanbieter: 

Curie-AG
Prof. Dr. Holger Butensch├Ân
Institut f├╝r Organische Chemie
Schneiderberg 1B
D-30167 Hannover

Teilnahmeort: 

Institut f├╝r Organische Chemie, Schneiderberg 1B, D-30167 Hannover
Institut f├╝r Physikalische Chemie und Elektrochemie, Callinstra├če 3A, D-30167 Hannover

Ansprechpartner/-in: 

Prof. Dr. Holger Butensch├Ân
E-Mail: holger.butenschoen@mbox.oci.uni-hannover.de
Telefon: 0511 762-4661